Distriktsversammlung Württemberg 2011 in Rottweil

Am 25. September fand in Rottweil die Distriktsversammlung des Distrikts Württemberg statt. Auf Einladung des Distriktsvorstandes waren 44 von 59 Ortsverbänden anwesend. Dies wurde durch Joachim Harteker, DG2GBZ, OVV des OV Rottweil P10, bei Prüfung der Anwesenheit festgestellt. Die meisten jedoch entschuldigt. Seit Jahren war dies die geringste Beteiligung von OVV’s an einer Distriktsversammlung in Württemberg. Ob dies an dem herrlichen Wetter lag, an eventuellen geschwundenen Interesse an der Verbandsarbeit oder das der eine oder andere noch im Urlaub war, lässt sich nicht gänzlich nachvollziehen. Aufgrund dieser geringen Beteiligung wird die DV in Zukunft zu einem späteren Zeitpunkt im Oktober stattfinden. Weiter stellte Joachim die Vollzähligkeit des Vorstandes und der Referenten fest. Lediglich Raimund Aust, DL4SAV und Jens Brandes, DL3SJB fehlten. Beruflich bedingt weilen sie in Südtirol und in der Schweiz. Somit konnte die Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt werden.

Es folgten die Grußworte der Distriktsvorsitzenden Béatrice Hébért, DL3SFK. Sie bedankte sich bei den Anwesenden für ihr Kommen, richtete Grußworte von Conny Schips, DL1DA, Raimund, DL4SAV und Jens, DL3SJB aus. Ebenso begrüßte sie herzlich den Rottweiler Oberbürgermeister Ralf Broß für sein erscheinen. Nachdem Béatrice die Versammlung offiziell eröffnet hatte übergab Sie dem Rottweiler OB das Wort.

OB RW

Oberbürgermeister Ralf Broß am Rednerpult

Dieser begrüßte die Anwesenden mit einem „Herzlich Willkommen in P10 mit OB in RW“. Er hatte am Morgen noch ein paar „Funkerkürzel“ gelernt, wie er sagte und er müsse genau hinhören, denn so verständlich sei die Amateurfunksprache für ihn nicht. Er freue sich, daß der DARC seine Versammlung hier abhalte und fand die Organisation dazu, nebst Stadtführung, ganz toll. Er betonte die gute Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit dem Ortsverband Rottweil im Rahmen der dort stattfindenden Ausbildungsmesse. Anschließend referierte er über eine geschichtliche Gegebenheit aus dem 16. Jahrhundert, bei der Frankreichs König der Schweiz den Krieg erklärte. Da Rottweil freie Reichstadt war und der Schweizer Eidgenossen angehörte, die Sachlage etwas unklar war, erklärte Rottweil daraufhin Frankreichs König den Krieg. Am Ende wünschte er den Anwesenden noch eine angenehme Jahresversammlung mit den Worten: „…stets einen guten Draht, keine Funklöcher und dass es bei Ihnen immer funkt“. Béatrice bedankte sich unter Gelächter mit folgenden Worten: „Vielleicht sollten wir heute mal endlich den Frieden beschliessen zwischen Frankreich und Rottweil.“ Als Gastgeschenk überreichte sie Oberbürgermeister Broß eine Flasche französischen Sekt und eine Dose Fasanenpastete. Unter diesen Umständen blieb OB Broß nichts anderes übrig, als den Friedensvertrag zu unterzeichnen.

Als nächsten Tagesordnungspunkt verlas der stellv. DV Michael Burgmaier, DH8BM die Liste der 27 Verstorbenen Mitglieder unseres Distriktes und bat die Anwesenden für eine Gedenkminute die Plätze zu erheben. Danach ging es mit der Vorstellung der neuen Referenten und Mitglieder der Versammlung weiter. Nach der Genehmigung des letztjährigen Protokolls berichtete Béatrice über Ihre Vorstandarbeit und der Arbeit im Amateurrat. Sie erläuterte die aktuelle Statistik, bei der im Distrikt Württemberg 70 Eintritte 136 Austritte gegenüber stehen. Zu 90% wurden keine Angaben gemacht, warum man austreten will oder ausgetreten ist. Die Gründe können vielfältig sein, eine genaue Analyse war nicht möglich. Bei Nachfragen erhielt Béatrice keine Antwort, eine Arbeit, die sie sich in Zukunft sparen wird. Weiter unterrichtete sie über mögliche Massnahmen gegen den Mitgliederschwund. Als weiteres Thema ging es um die informellen OV-Treffen, bei der Michael drei und Béatrice vier Regionen betreut. Diese Treffen wurden 2009 eingerichtet als Angebot des Distriktes zum gegenseitigen Kennenlernen der OVV und als Plattform für Diskussionen um regionale Belange der Ortsverbände. Es wurde zwar anfangs daran teilgenommen, leider waren die Rückmeldungen der OVV’s danach gegen Null. Bedingt durch Beruf und vermehrte Verbandstätigkeiten und dem anscheinend

MV DV P

Ortsverbandsvorsitzende in der Telekom-Kantine

geringen Interesse haben Béatrice und Michael diese Treffen erstmal eingestellt. Weiter informierte sie über eine Zusammenarbeit mit dem Verein Deutscher Ingenieure VDI in Stuttgart, über den Stand der Mitgliederbefragung auf der Hamradio zur Zufriedenheit der Mitglieder und Hinweis zur Kassenführung.

Als Punkt 10 der Tagesordnung berichteten der stellv. DV Michael und Harald Tietze, DK3SI als Verbindungsbeauftragte zur BNetzA. Michael unterstrich nochmals das gesagte von Béa und ergänzte in Bezug auf die informellen OV-Treffen, daß auch bei ihm keine Rückmeldungen zu den versandten Protokollen gab und so für ihn in Zukunft kein Handlungsbedarf mehr bestünde. OVV’s, welche Interesse an einem Treffen hätten, sollen sich bei ihm melden. Desweiteren bemängelte er eine zu geringe Bereitschaft der Mitglieder im Distrikt, den Distrikt bei seiner Arbeit zu unterstützen. Sei es im Vorstand, in einem Referat, speziell dem EMV-Referat oder als allgemeine Unterstützung. Er bat die OVV’s in ihrem Umkreis zu prüfen, ob es nicht doch Interessenten gäbe und dann den Kontakt mit dem Distriktsvorstand herzustellen.
Harald informierte über die durchgeführten Amateurfunkprüfungen im Distrikt. Dabei sei die Durfallquote bei der Prüfung auf der Hamradio am Höchsten, die Prüflinge zum Teil am schlechtesten vorbereitet. Ansonsten die Zahl der bestandenen Erstprüfungen in den Klassen A und E zufriedenstellend. Oft werden dabei volle Punktzahlen erreicht. Im Bereich der BNetzA werde es in Zukunft eine Änderung geben, das z.B. in Reutlingen die Prüfungen noch organisiert werden, das Ausstellen der Urkunden zentral an anderer Stelle erfolgen wird.

Im Anschluss daran gab es den Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Martin Henz, DL5NAH, erläuterte die durchgeführte Prüfung der Kasse und bemerkte die vorbildliche Kassenführung durch Raimund. Weiter ging es mit den Bericht der Referenten. Eberhard Busch, DL8XV, begann als EMV-Referent und stellte ein Nachlassen der Bereitschaft zur Erstellung der Selbsterklärung fest. Dagegen gingen die Zahlen der Störmeldungen hoch. Da er bereits letztes Jahr sein Amt aufgeben wollte, war er meistens nur in beratenter Funktion tätig geworden. Er habe deswegen auf verschiedenen Veranstaltungen nicht mehr teilgenommen und stehe in Zukunft als EMV-Referent dem Distrikt Württemberg auch nicht mehr zur Verfügung. Nach zehn Jahren im Amt wolle er die Arbeit nun in jüngere Hände weitergeben, so Eberhard. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit beim Vorstand und hoffe, daß sich jemand findet, der geeignet ist, diese Position zu besetzen.

Weiter ging es mit Matthias Kühlewein, DL3SDO und ARDF-Referent. Er konnte von einer sehr erfolgreichen Teilnahme von deutscher Seite an der Weltmeisterschaft und an den Europameisterschaften in Rumänien berichten. Es konnten vier Goldmedaillien und insgesamt zehn Medaillien errungen werden. Für Matthias war das das erste Mal überhaupt, daß so vile Medaillien nach DL gingen. Erfreulich aus Württembergischer Seite war u. a.  die Mannschaftsgoldmedaillie für Brigitte Roethe aus P12. Hinweise gab es noch zu Foxoring-Aktivitäten in verschiedenen Ortsverbänden im Rahmen von Jugendarbeit und auf die ARDF-Homepage im Distrikt, welche aktuelle Informationen und Termine, sowie Berichte und Ergebnislisten vergangener Peilwettbewerbe enthält. Vorausschauend verwies er noch auf die Deutsche Meisterschaft im Juli 2012, welche gemeinsam mit dem Distrikt Baden organisiert und durchgeführt werden soll.

Aus dem Referat Notfunk berichtete Jürgen Mayer, DL8MA. Schwerpunkte waren Vorträge bei den verschiedensten Veranstaltungen, sowie die Einrichtung einer Arbeitsgruppe „APRS im Notfunk“. Weiter die Durchführung einer APRS-Notfunkübung und eine regionale Notfunkübung im Raum Stuttgart mit Planspiel. Erkenntnisse daraus werden für künftige Veranstaltungen dieser Art noch ausgewertet. In Zukunft soll es auch ein Treffen der Notfunkbeauftragten der OVs geben. Jürgen verwies ebenfalls auf die Internetseite des Referats, wo eine Vielzahl von Informationen abgerufen werden können.

Erhard Blersch, DB2TU und Axel Tüner, DF9VI aus dem Anfang des Jahres neu besetzten AJW-Referats informierten die Anwesenden OVV’s ausführlich über das Projekt Arduino, welches sich sehr gut für Selbstbauprojekte in den OVs eignet. Beschreibungen dazu sind über die Distriktswebseite zu finden. Erhard zeigte dazu die neu gestaltete Webseiten am Beamer und bat darum Bastelprojekte in den Ortsverbänden zu dokumentieren und der Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Weiter unterrichtete Axel über Projekte mit Kindern unter zehn Jahre des OV Reutlingen und die Aktion Radiobasteln im OV Metzingen, sowie Bauprojekt Arduino. Dieser wird Zusammen mit dem OV Tübingen angeboten, es handelt sich aber um zwei getrennte Veranstaltungen. Erhard mahnte noch die OV-Webseiten zu pflegen und aktuell zu halten, bot aber gleichzeitig an, das Axel und er Unterstützung zum Umgang im CMS zu geben.

Ralf Mittelstaedt, DM7RM, zuständig für das Referat Öffentlichkeitsarbeit, gab einen kurzen Überblick über seine Tätigkeiten und Ziele. Wichtig sei es, geeignete Kommunikationswege aufzubauen und zu nutzen. Schwerpunkt seiner Arbeit sehe er in der Öffentlichkeitsarbeit nach Aussen, d.h. über die Presse oder andere Mittel Nicht-Funkamateure zu erreichen und dort über den Amateurfunk zu informieren und die Arbeit des Distriktes  bekannt zu machen. Dabei gelte es, noch viele Kontakte zu knüpfen und hofft aber auch auf die Unterstützung der Ortsverbände im Distrikt. Ohne sie geht es bestimmt nicht.

Nachdem die Berichte des Vorstandes und der Referenten durch waren, konnten die Mitglieder fragen an diese stellen. Die meisten Fragen bezogen sich auf OV-Ebene, welche durch Béatrice beantwortet wurden. Erfreulicher waren die nachfolgenden Ehrungen. So konnten Nobert Rieger, DK6TH, OVV P27 und Herbert Maras, DF4SJ, OVV P33 für 40-jährige DARC-Zugehörigkeit geehrt werden. Manfred Brenner, DL4SCZ, OVV P35 wurde für 25 Jahre im DARC geehrt.
Gerhard Hildmann, DJ4LN, aus P05, verlieh Klaus Ruedel, DL1GKR und Gerhard Störkle, DB8TG, beide aus dem OV P43 die Ehrennadel des Distriktes Württemberg. In seiner Laudatio würdigte Gerhard deren langjährige Arbeit. Beide waren für die Einrichtung und Erhalt der amateurfunktechnischen Infrastruktur in der Region Oberschwaben verantwortlich. Als Sysops an den Standorten Zwiefalten-Upflamoer und Bussen haben sie für einen reibungslosen Betrieb im Sinne der User ihre Arbeit getan. Ausserdem sind sie seit Jahren in Vorstandspositionen des OV Donau-Bussen tätig und unterstützen in vielen Belangen des Amateurfunks. Der Distrikt gratuliert beiden Geehrten.

Ebenfalls mit der Ehrennadel des Distriktes wurde Raimund, DL4SAV für seine Arbeit als scheidender Distriktskassierer, in Abwesenheit, geehrt. Seit 2003 leitete er die finanziellen Geschicke des Distriktes mit und führte eine anstandslose Kasse. Der Distrikt bedankte sich herzlich für seine Arbeit im Vorstand und wünscht ihm viel Erfolg in Südtirol.
Verabschiedet wurde Eberhardt, DL8XV, aus dem Amt des EMV-Referenten. Michael

Eberhardt Busch

Eberhardt, DL8XV im Gespräch

würdigte in einer Rede Eberhardt’s zehnjährige Arbeit für den Distrikt. Eberhardt wird sich in Zukunft mehr seinem neuen Hobby, dem Schiffs-Modellbau widmen.  Auch ihm wünscht der Distrikt viel Erfolg für die Zukunft.

Als letzter Punkt vor der Mittagspause stellte Martin, DL5NAH, den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, der Einstimming angenommen wurde.

Nach dem Mittagessen wurde der Vorstand neu gewählt. Unter der Leitung von Volker Summerer, DJ3GV, als Wahlleiter wurde die geheime Wahl durchgeführt. Alle bisherigen Amtsinhaber hatten sich bereit erklärt noch einmal anzutreten. Lediglich der Distriktskassierer musste neu besetzt werden. Für das Amt hatte sich Horst Weise, DL4SBK vom OV Ludwigsburg P06 bereit erklärt. In der anschliessenden Wahl wurden Béatrice, Michael, Harald und Horst mit großer Mehrheit in ihre Ämter gewählt. Nach der Wahl wurden die Referenten bestellt, welche ebenfalls in alter Besetzung wieder bereit war die Arbeit fortzusetzen.

Am Nachmittag wurde noch über ein Antrag des Ortsverbandes Albstadt, P34 abgestimmt. Dieser beinhaltet die finanzielle Förderung der Jugendarbeit in Ortsverbänden. Ortsverbänden mit Jugendarbeit, dessen Jugendliche unter 18 Jahre sind, soll ein höherer finanzieller Spielraum verschafft werden. Diesem Antrag wurde zugestimmt. Somit wird der Antrag bei der nächsten Mitgliederversammlung des DARC vorgelegt.

Im Anschluss gab es noch eine allgemeine Aussprache. Geprächsbedarf gab es noch zu den Themen Reisekosten, informelle OV-Treffs, Rückmeldungen der Geschäftstelle an die OV’s bei Mitgliederbeitritten, Versicherungen, Personalpolitik, VDI-Kursangebot und Kassenführung. Nach verschiedenen Diskussionen dazu wurde die Versammlung gegen 15:45 Uhr durch Michael, DH8BM, beendet. Ein Dank ging noch an den gastgebenden Ortsverband Rottweil P10, an den OVV Joachim, DG2GBZ und dem ganzen Team für dessen Durchführung der Distriktsversammlung. Ein Dank ging auch an den VFDB-Ortsverband Rottweil Z48, namentlich an den OVV Heiko Joswig, DG1GJH und Heinz Geeven, DK5TB.

DV Ref

Distriktsvorstand, Referenten und Geehrte

Die nächste Distriktsversammlung 2013 wird vom Ortsverband Hohenasperg P61 vorbereitet. Dieser wird voraussichtlich an einem Sonntag im Oktober stattfinden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Distrikt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s