Gigahertz-Freunde unter sich

Am vergangenen Samstag öffnete sich die Tür des Bürgerhauses in Brittheim für die Freunde der sehr hohen Frequenzen. Zum ersten Mal fand der SHF-Treff in diesen Räumlichkeiten statt. Der Umzug wurde notwendig, da bei der Sternwarte Brittheim, dem früheren Veranstaltungsort, der Flohmarkt immer im Freien stattfand und deswegen nicht wettersicher war. Das Brittheimer Bürgerhaus bietet einen großen Saal, in dem die Flohmarktstände aufgebaut werden können. Bei der diesjährigen Premiere gab es noch größere Lücken. Der Veranstalter hofft, diese im nächsten Jahr durch mehr Flohmarktanbieter schliessen zu können. Im selben Saal konnte der Besucher seinen Hunger und Durst stillen. Es gab genügend Tische und Stühle um sich nieder zu lassen und beim Essen dem Treiben an den Flohmarktständen zu zuschauen. Verkauft wurde viel aus dem funktechnischen Bereich, Schwerpunkt lag aber auf Komponenten der UHF- und SHF-Technik. So konnten Semi-Rigid-Kabel verschiedener Längen, Endstufen für 13cm oder eine komplette 47 Gigahertz-Station erworben werden. Ewald Göbel, DK2DB, war wie jedes Jahr auch vor Ort und hatte sein Sortiment ausgebreitet. Auch wenn die Umsätze auf einem kleineren Flohmarkt nicht so groß sind, sei eine Präsenz und das Gespräch mit den Funkamateuren hier sehr wichtig. Als Neuheit hatte er einen Vorverstärker für Kurzwelle mitgebracht. Auch wenn Kurzwelle nichts mit SHF zu tun hat, war der Vortrag darüber, den er hielt, sehr interessant.

Weitere Vortragsthemen waren Lithium Akkus für den Funkbetrieb von Thomas Müller, DC8TM und Grenzen und Möglichkeiten der eigenen Conteststation von Martin Henz, DL5NAH. Ein Videobericht von Gerhard Schmitt, DJ5AP, über den Weltrekord auf 76 GHz zwischen Phillip Prinz, DL2AM auf der Zugspitze und Alexander Wetzel, DL2GWZ und Gerd, DJ5AP, auf dem Feldberg im Schwarzwald rundeten den Nachmittag ab. Phillip dokumentierte durch zusätzlich mitgebrachte Fotos diese Aktion, die auf beiden Seiten einiges abverlangte. Lagen die Temperaturen an diesem Tag an beiden Standorten einige Grad unter Null.

Im Außenbereich wurden am Vormittag einige Antennenmessungen durchgeführt. Die OM’s konnten so ihre selbstgebaute Antennen überprüfen lassen. Im Innenbereich befand sich ein Messplatz mit Messgeräten zur Rausch-, Leistungs- und Spektrummessung. Und für die Jüngsten hatte Thomas Denk, DO1STD, eine Bastel- und Lötecke eingerichtet, bei dem der Nachwuchs fleissig kleinere Bausätze zusammen lötete.

Die großzügige Raumgestaltung im Bürgerhaus kam den Veranstaltern und Besuchern entgegen, so dass einer Wiederholung am selben Ort kaum etwas entgegenstehen dürfte. Vielleicht findet der eine oder andere dann auch den Weg zum SHF-Treff nach Brittheim im nächsten Jahr.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Distrikt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.